NaNoWriMo 2013: Bald geht’s los!

Anzeige
NaNoWriMo? Wer noch nicht davon gehört hat, wird jetzt vermutlich erst einmal mit der Stirn runzeln, doch vor allem in den USA hat sich der National Novel Writing Month, wie es ausgeschrieben heißt, in den letzten Jahren zu einer echten Institution entwickelt, an der inzwischen allerdings auch viele Nicht-Amerikaner mit viel Vergnügen teilnehmen. Und für angehende Autoren und Hobby-Schriftsteller ist es sogar eine großartige Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern – lesen Sie hier, warum das so ist!

Nanowrimo Bild
von Monda@NoTelling

50 000 Wörter in 30 Tagen

Das Konzept von NaNoWriMo ist äußerst simpel: Schreiben Sie innerhalb von dreißig Tagen einen Roman, der aus mindestens 50 000 Wörtern besteht! Haben Sie das Ziel spätestens Ende November erreicht, haben Sie „gewonnen“.

Das klingt womöglich ein wenig seltsam: Warum soll es eine gute Idee sein, ein Buch möglichst schnell runterzuschreiben? Kann man in der Zeit überhaupt ausreichend planen, die Geschichte entwickeln, schreiben, umplanen, umschreiben und anschließend das auch noch alles korrigieren?

Die Antwortet lautet „nein“ und genau das ist der Punkt: Wenn man kreativ schreibt, neigt fast jeder Autor dazu, alles unzählige Male zu überdenken. Jeder Satz wird x-fach auf die Probe gestellt, umgeschrieben, überdacht und nicht selten gelöscht. Doch während des NaNoWriMo bleibt Ihnen dafür keine Zeit.

Wenn Sie hierbei Erfolg haben wollen, müssen Sie ein gewisses Tempo an den Tag legen, hier und da mal Fünfe gerade sein lassen und auch mit kleinen Schwächen leben. Das sorgt häufig dafür, dass Sie Ihren Worten mehr Raum zum Atmen lassen und Sie sogar kreativer sind, weil sich Ihr Gehirn allein auf die Ideenfindung konzentrieren kann, anstatt ständig das Geschriebene zu hinterfragen.

Konditionstest

Darüber hinaus ist NaNoWriMo natürlich auch eine Frage der Ausdauer. 50 000 Wörter in 30 Tagen, das bedeutet ungefähr 1700 Wörter pro Tag, was zwei bis drei DIN-A4-Seiten entspricht und – je nach Schreibtempo – ein bis drei Stunden Zeit pro Tag in Anspruch nimmt.

Erfahrungsgemäß steigt spätestens nach den ersten knapp zehntausend Wörtern ein großer Teil der Autoren aus, weil sie hinterherhinken oder ihnen schlichtweg die Motivation fehlt – wenn Sie Ihr Durchhaltevermögen testen und herausfinden wollen, ob Ihnen pures Schreiben unter einem gewissen Zeitdruck wirklich Spaß macht, gibt es kaum etwas Besseres als den NaNoWriMo.

Natürlich ist das Ergebnis nach 30 Tagen selten wirklich vorzeigbar und erreicht mit 50 000 Wörtern auch nur ganz knapp die Grenze dessen, was man hier zu Lande als Roman bezeichnen und verkaufen würde. Aber es ist ein guter Ausgangspunkt, es löst mitunter Schreibblockaden und letzten Endes macht es auch einfach nur Spaß, mal ganz ohne Erwartungsdruck drauf los zu schreiben und womöglich seine Ideen und Erfolge mit anderen Autoren zu teilen.

Check Also

Warum Autoren scheitern Bild

Fünf Gründe, warum die meisten Autoren scheitern

Die Idee war großartig – eine Geschichte, wie sie noch nie zuvor erzählt wurde – ...