Stilmittel: Dramatische Ironie

Anzeige
Wir alle kennen solche Szenen aus Filmen: Der Protagonist steht in einem Raum und verhört einen Zeugen – nicht ahnend, dass sich eine Bombe unter dem Verhörtisch befindet, die in wenigen Minuten hochgehen wird. Und jedes Mal, wenn es gerade so aussieht, als wolle er den Raum endlich verlassen, überlegt er es sich doch wieder anders oder aber der zu Verhörende rückt plötzlich mit neuen, wichtigen Infos heraus.

Eine Szene, die sonst vollkommen durchschnittlich wäre, gewinnt somit enorm an Spannung – durch dramatische Ironie.

Dramatische Ironie Bild
Quelle: http://www.flickr.com/photos/nirufe/

Dramatische Ironie als Stilmittel

Dramatische Ironie bedeutet letzten Endes fast immer, dass der Zuschauer beziehungsweise Leser mehr weiß als die Protagonisten. Auch in Komödien kommt dieses Stilmittel oft zum Einsatz, vor allem bei Verwechslungen: Eine Figur lästert über ihren neuen, noch unbekannten Chef, nicht ahnend, dass der vor ihr steht. Oder sie offenbart jemandem durch eine Tür ein Geheimnis, ohne zu wissen, dass der Gesprächspartner genau die Person ist, die das Geheimnis nicht hören soll. Oder sie denkt, jemand anderes habe bereits das Geheimnis verraten und plappert es nun selbst heraus.

Es gibt unzählige Situationen in denen dramatische Ironie eingesetzt werden kann und sie alle dienen entweder der Spannung oder dem Witz der Szene.

Um eine gewisse Dramatik zu erzeugen, muss aber natürlich zum einen etwas auf dem Spiel stehen (das Leben des Protagonisten oder eben ein großes Geheimnis), zum anderen darf die Szene natürlich nicht sofort aufgelöst werden. Der Zuschauer muss eine Weile mitzittern, mitfiebern und sich fragen, ob der Protagonist es wohl rechtzeitig merkt oder nicht. In spannenden Szenen lautet die Antwort meistens ja, in humoristischen Szenen hingegen nein.

Was sollte der Zuschauer wissen?

Grundsätzlich muss man sich als Schriftsteller und Drehbuchautor vor dem und beim Schreiben stets die Frage stellen, was der Zuschauer wissen sollte. Bei Krimis kann es sinnvoll sein, den Zuschauer auf der Suche nach dem Täter mitraten zu lassen. Es kann aber auch sehr spannend sein, zum Beispiel einen Verräter zu offenbaren: Wenn der Protagonist dann mit ihm alleine durch eine dunkle Fabrikhalle streift und nur wir von seiner Verräterrolle wissen, kommt erst so richtig Spannung auf – eine Frage der Dramaturgie!

Auch die Erzählperspektive spielt darüber hinaus eine Rolle, denn mit einem Ich-Erzähler ist es beispielsweise kaum möglich, dramatische Ironie zu erzeugen: Für die benötigt es mehrere Blickwinkel.

Check Also

Warum Autoren scheitern Bild

Fünf Gründe, warum die meisten Autoren scheitern

Die Idee war großartig – eine Geschichte, wie sie noch nie zuvor erzählt wurde – ...

Ein Buch schreiben
* Erklärt Ihnen das Schreiben...
* ... von Büchern und Drehbüchern
* Was sind Charakter, Setting & Plot?
* Schritt für Schritt praxisnah erläutert
* Für Einsteiger & Fortgeschrittene